Die Jukebox Heroes

And be a juke box hero, got stars in his eyes
He's a juke box hero, got stars in his eyes
(Just one guitar) juke box hero, got stars in his eyes  
Foreigner - Juke Box Hero



Dirk Conrads, Redakteur u. Moderator

Foto: © S.Brewe

Seit vielen Jahren bin ich für die verschiedensten Printmedien tätig. In dieser Zeit habe ich Berichte und Texte für Fachmagazine, Musikmagazine und Lokalzeitungen geschrieben. Dabei ist es für mich stets wichtig, genau und präzise zu recherchieren und dieses im Text umzusetzen.
Neben dem Fachjournalist bin ich ebenfalls als Lokaljournalist tätig. Das ist für mich eine ideale Kombination. Als Lokaljournalist muss ich mein Büro verlassen und treffe auf die unterschiedlichsten Situationen und Menschen. Man sagt, Lokaljournalisten sind die Bodentruppen der Presse.

Als Lokaljournalist ist man nahe dran am Geschehen. Und am Leser. Der Lokaljournalist kann sich schlecht verstecken. Weder vor den Interviewpartnern oder anderen Objekten der Berichterstattung. Oftmals werde ich gefragt: "Wie? Sie kommen noch persönlich vorbei?" Die Menschen stehen dabei stets im Mittelpunkt.
Daher nehme ich mir gerne die Zeit, mit Menschen zu sprechen.
Ich bin gerne Lokaljournalist. Das ist es, was für mich den Lokaljournalismus ausmacht und ist oftmals spannender, als eine Meldung an einem Newsdesk abzuschreiben. Aber leider wird der Lokaljournalismus oft belächelt. Das Medium Radio war für mich immer schon eine besondere Art, mich anders auszudrücken als im Printbereich. Und das schon seit vielen Jahren. Angefangen hat alles gegen Ende der 70iger Jahre als DJ beim ersten Kölner Piratensender Radio Metropolis auf UKW 101MHz. Es folgten Gastauftritte als DJ bei diversen Urlauber-Radios wie Radio Marina in Italien. Danach folgten Radioproduktionen wie Connys Radioshow, Köln InSight oder Xound.FM bei Radio Leverkusen und Radio Köln.


Sandra Zajonz "Die Stationvoice"

Foto: © D.Conrads

Auf der Suche nach einer markanten Stimme, die regelmäßig als Station Voice zu hören sein sollte, entschieden wir uns für Sandra Zajonz. Für unsere Hörer stellen wir sie vor: Sandra ist ein sehr fröhlicher Mensch und lacht gerne. Ihre Gefühlsausbrüche sind raumfüllend und wirken mehr als ansteckend.
Sandra Zajonz wurde am ersten Februar 1985 in Polen geboren. Auf die Frage, was sie am liebsten mag, kam spontan die Antwort „lachen“. Sie lacht über sich selbst und mit anderen zusammen. Sie ärgert übrigens gerne ihre Arbeitskollegen*innen.
Feiern gehen, gemütlich etwas trinken und Familientreffen stehen bei ihr in ihrer Freizeit an erster Stelle. Danach kommt „shoppen“. Am liebsten Schuhe. Und davon hat sie viele, sehr viele. Welche Musik hört Sandra gerne? Deutscher Hip Hop steht bei ihr momentan hoch im Kurs. Und kölsche Karnevalsmusik. Sandra ist halt e echt kölsch Mädche.


Waltraud Thiel, Redaktion Jukebox ePaper

Foto: © D.Conrads

Waltraud Thiel ist für den Satz und das Layout des Jukebox ePaper zuständig. Schriften, Farbkompositionen und Fotos sind ihre Welt in unserem Radiomagazin. 



          "yes, we rock it"